Die Sozialheldin – Adina Hermann erklärt Wheelmap

Ausgabe 03-2019

Ampelbewertung zur Barrierefreiheit (Andi Weiland | Sozialhelden e. V.)

Öffentliche Einrichtungen wie Behörden oder Museen klären auf ihren Webseiten über ihre Barrierefreiheit auf. Doch wie steht es mit dem Bäcker oder dem Buchladen um die Ecke? Der Berliner Verein Sozialhelden e. V. hat eine App entwickelt, auf der Menschen beliebige Orte einsehen und bewerten können. Adina Hermann gewährt Einblick in »Wheelmap«.

Wie funktioniert die App Wheelmap?

Es ist ganz einfach: Nutzer markieren und bewerten Orte danach, wie rollstuhlgerecht sie sind. OpenStreetMap speichert diese Daten. Die App zeigt eine Karte, die ähnlich funktioniert wie Google Maps. Sie basiert jedoch auf OpenStreetMap. Diese Daten sind offen und für jeden einsehbar. Je mehr Leute mitmachen, desto besser sind die Ergebnisse. Derzeit sind über 900.000 Orte weltweit erfasst und es kommen jeden Tag rund 300 hinzu.

Für wen ist die App gedacht?

Die soll Rollstuhlfahrer und Rollstuhlfahrerinnen helfen, aber auch für Freunde und Familie hilfreich sein, um gemeinsam planen zu können. Auch Menschen mit Rollator oder Familien mit Kinderwagen wünschen sich einen unkomplizierten und sicheren Zugang, ohne den oft schweren Wagen über mehrere Treppen tragen zu müssen. Natürlich soll die App durch die Foto-Funktion auch den Rolli-Fahrern dabei helfen, besser einschätzen zu können, ob sie einen Ort allein erreichen können. …