Der Filz muss übers Netz: Mit Spaß an der Bewegung Rollstuhltennis erlernen

von Margarethe Quaas

Fotos: Arne Steenbock (SVE)

Es ist ein sonniger Tag in Hamburg. Auf dem Tennisplatz des Sportvereins Eidelstedt fliegen die Bälle und rollen die Sportrollstühle. Von jung bis alt üben Menschen Aufschläge, absolvieren ein Fahrtraining, lassen sich etwas erklären. Oder sie staunen einfach nur.

Der inklusive Schnuppertag hat viele Interessierte angelockt. Sie stillen ihre Neugier, bauen Skepsis ab. Und das ist gut für Stefan Schlegel. Denn immer wieder wird der Inklusionsbeauftragte des Vereins mit dem Vorurteil konfrontiert, dass die Rollstühle die Plätze zerfahren würden. Er aber möchte Umbaumaßnahmen realisieren, um endlich auch Rollstuhltennis anbieten zu können. Und dazu braucht er die volle Unterstützung der Vereinsmitglieder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel in der Rubrik

Datenschutz-Einstellungen (Cookies)

Wir setzen Cookies auf den Internetseiten des Rollstuhlkurier ein. Einige davon sind für den Betrieb der Website notwendig. Andere helfen uns, Ihnen ein verbessertes Informationsangebot zu bieten. Da uns Datenschutz sehr wichtig ist, entscheiden Sie bitte selbst über den Umfang des Einsatzes bei Ihrem Besuch. Stimmen Sie entweder dem Einsatz aller von uns eingesetzten Cookies zu oder wählen Ihre individuelle Einstellung. Vielen Dank und viel Spaß beim Besuch unserer Website!