Wer steckt eigentlich hinter … der Studie: Digitale Teilhabe von Menschen mit Behinderung?

von Gabriele Wittmann

Foto: Andi Weiland / Boehringer Ingelheim / Gesellschaftsbilder.de

Robotik, Arbeit 4.0, Künstliche Intelligenz: Der Prozess der Digitalisierung schreitet voran. Welche digitalen Trends lassen sich aufspüren? Was bedeuten sie für Menschen mit Behinderungen? Und welche Chancen und Risiken ergeben sich daraus? Fragen wie diesen gingen ab 2019 zwei Forscherinnen des Sinus-Instituts nach.

Als unabhängiges Institut für psychologische und sozialwissenschaftliche Forschung erkundet das Sinus-Institut Zielgruppen und Trends. Einen Schwerpunkt bilden dabei Gruppen, die in politischen Debatten seltener vorkommen, wie bildungsbenachteiligte Jugendliche oder Menschen, die von Sozialleistungen abhängen.

Im Auftrag von Aktion Mensch befragten die Studienleiterin Dr. Silke Borgstedt und ihre Kollegin Heide Moeller-Slawinski 12 »Experten« und 43 »Betroffene« nach ihren Einstellungen und Erfahrungen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel in der Rubrik

Datenschutz-Einstellungen (Cookies)

Wir setzen Cookies auf den Internetseiten des Rollstuhlkurier ein. Einige davon sind für den Betrieb der Website notwendig. Andere helfen uns, Ihnen ein verbessertes Informationsangebot zu bieten. Da uns Datenschutz sehr wichtig ist, entscheiden Sie bitte selbst über den Umfang des Einsatzes bei Ihrem Besuch. Stimmen Sie entweder dem Einsatz aller von uns eingesetzten Cookies zu oder wählen Ihre individuelle Einstellung. Vielen Dank und viel Spaß beim Besuch unserer Website!