Gestrichen

von Gabriele Wittmann

Für den barrierefreien Umbau einer Wohnung gab es bislang einen Zuschuss durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Maximal 6 250 Euro konnten Antragsteller aus dem Programm »Altersgerecht Umbauen« für die Reduzierung von Barrieren erhalten.

Noch im Koalitionsvertrag hatten die Ampelparteien festgelegt, mehr Geld für den Abbau von Barrieren und für altersgerechtes Wohnen bereitstellen zu wollen. Nun ist der Zuschuss »sang- und klanglos aus dem Haushalt gestrichen worden«, wie die Präsidentin des Sozialverbands VdK berichtet: »Noch am 10. März hatte sich Bauministerin Klara Geywitz dem VdK gegenüber offen gezeigt, den KfW-Investitionszuschuss hierfür nicht nur zu verstetigen, sondern aufzustocken«, so Verena Bentele. »Die Streichung ist eine absolut kurzsichtige Politik, die jetzt vom Parlament revidiert werden muss.«

Bis zur abschließenden Parlamentssitzung zum Thema Haushalt 2022 / 23 im Sommer kann das Thema noch bewegt werden. Warum ist energieeffizientes Umbauen inzwischen längst wieder förderfähig, barrierefreies Umbauen jedoch nicht? Diese Frage kann jede den Bundestagsabgeordneten ihrer Region stellen – per Brief oder per Telefon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel in der Rubrik

Datenschutz-Einstellungen (Cookies)

Wir setzen Cookies auf den Internetseiten des Rollstuhlkurier ein. Einige davon sind für den Betrieb der Website notwendig. Andere helfen uns, Ihnen ein verbessertes Informationsangebot zu bieten. Da uns Datenschutz sehr wichtig ist, entscheiden Sie bitte selbst über den Umfang des Einsatzes bei Ihrem Besuch. Stimmen Sie entweder dem Einsatz aller von uns eingesetzten Cookies zu oder wählen Ihre individuelle Einstellung. Vielen Dank und viel Spaß beim Besuch unserer Website!