Gesundheit als Schulfach

von Gabriele Wittmann

Foto: Andi Weiland / Gesellschaftsbilder.de

Ein Großteil der Krankheitslast in Deutschland entsteht durch die Klimakrise und durch Erkrankungen, die durch die Lebensführung bedingt sind.

Auf dem diesjährigen deutschen Ärztetag in Bremen fassten die anwesenden Ärzte deshalb einen Beschluss: Die Bevölkerung soll künftig besser in die Lage versetzt werden, gesundheitsbezogene Informationen zu verstehen, selbst einzuordnen und eigenverantwortlich Entscheidungen zu treffen. Dafür brauche es mehr Bildung. Deswegen lautet ihre Forderung: Gesundheit muss ein eigenständiges Schulfach werden.

Bereits ab der ersten Klasse sollten junge Menschen Lerninhalte zur Gesundheitskompetenz erhalten, und zwar jeweils ihrem Alter angepasst bis zum Schulabschluss. Denn neben Lesen, Schreiben und Rechnen gehöre auch ein Grundverständnis von gesunder Lebensweise zu guter Bildung, so die Delegierten.

»Die Vermittlung dieser Kompetenz muss früh begonnen werden«, heißt es in dem Forderungspapier. Vermittelt werden sollen die Lerninhalte bereits während der Ausbildung von Erziehern und Lehrern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel in der Rubrik

Datenschutz-Einstellungen (Cookies)

Wir setzen Cookies auf den Internetseiten des Rollstuhlkurier ein. Einige davon sind für den Betrieb der Website notwendig. Andere helfen uns, Ihnen ein verbessertes Informationsangebot zu bieten. Da uns Datenschutz sehr wichtig ist, entscheiden Sie bitte selbst über den Umfang des Einsatzes bei Ihrem Besuch. Stimmen Sie entweder dem Einsatz aller von uns eingesetzten Cookies zu oder wählen Ihre individuelle Einstellung. Vielen Dank und viel Spaß beim Besuch unserer Website!