Schnelles Rettungspaket: Auch pflegende Angehörige erhalten Unterstützung

von Gabriele Wittmann

Was, wenn eine dringend benötigte Pflegefachkraft aufgrund der aktuellen Pandemie ausfällt? In das Rettungspaket für Krankenhäuser wurde auch Geld für die pflegenden Angehörigen eingepreist. Das zumindest berichtete der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung gegenüber dem Tagesspiegel.

Demnach können pflegende Angehörige eine Kostenerstattung in Höhe der ambulanten Sachleistungsbeträge von ihren Pflegekassen erhalten, wenn beispielsweise eine Tagespflege nicht mehr angeboten werden kann. Falls niemand zur Verfügung stünde, könnte damit sogar private Hilfe bezahlt und auf Nachweis erstattet werden, so Andreas Westerfellhaus.

Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland berät kostenfrei zu allen Themen der Pflege wie Beantragung von Leistungen oder Entlastungsangeboten für pflegende Angehörige: Tel. 0800 011 77 22. Das Bürgertelefon zur Pflegeversicherung des Bundesministeriums für Gesundheit klärt über gesetzliche Ansprüche auf und vermittelt auch Adressen und Ansprechpartner: 030 340 706 602.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel in der Rubrik

Datenschutz-Einstellungen (Cookies)

Wir setzen Cookies auf den Internetseiten des Rollstuhlkurier ein. Einige davon sind für den Betrieb der Website notwendig. Andere helfen uns, Ihnen ein verbessertes Informationsangebot zu bieten. Da uns Datenschutz sehr wichtig ist, entscheiden Sie bitte selbst über den Umfang des Einsatzes bei Ihrem Besuch. Stimmen Sie entweder dem Einsatz aller von uns eingesetzten Cookies zu oder wählen Ihre individuelle Einstellung. Vielen Dank und viel Spaß beim Besuch unserer Website!